Volles Haus an der Realschule

Einschulung von 146 Fünftklässlern in 5 Klassen

Das pädagogische Zentrum der Realschule platzte aus allen Nähten, als sich die 146 Fünftklässler und deren stolze Eltern und Geschwister hier nach dem gemeinsamen Einschulungsgottesdienst versammelten. Da war jeder vorhandene Stuhl besetzt, einige mussten sogar  stehen. Schulleiterin Sigrid Sordon-Hackel freute sich über die vielen aufgeregten Neuzugänge und das deutliche Interesse der Delbrücker Bürger an ihrer Schule. Sie begrüßte die Anwesenden und wünschte allen eine erfolgreiche und schöne Zeit an der neuen Schule.

Musiklehrer Thorsten Gaulke hatte mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 6c ein kurzweiliges Unterhaltungsprogramm vorbereitet, das den Kindern einen ersten Eindruck davon vermittelte, was sie an der Johann-Sporck-Schule erwartet. Die rappenden, singenden und schauspielernden Sechstklässler zeigten dabei auf beeindruckende Weise, wie viel kreatives Potential in ihnen steckt und wie dies an der Realschule gefördert wird. Ein besonderes Highlight war der Auftritt von Jonas Brautmeier (6c), der Tim Bendzkos Hit „Nur noch kurz die Welt retten“  performte und dabei den Vergleich mit dem Original nicht zu scheuen brauchte.

Nach der Begrüßung begaben sich die neuen Schülerinnen und Schüler mit ihren fünf Klassenlehrern (Frau Rehberg, Frau Sciermoch, Frau Esch, Frau Hagedorn und Herr Keuer) in die bereits für sie vorbereiteten Klassenräume im Rathausgebäude, wo sie die kommenden zwei Jahre gemeinsam lernen werden. In der ersten Woche steht natürlich das gegenseitige Kennenlernen, das Entdecken der neuen Schule, aber auch deren Regeln im Vordergrund. Weiterhin werden in diesen ersten Tagen wichtige Aspekte der „Lernen lernens“ erarbeitet, wie zum Beispiel die Fragen: „Wie sieht ein guter Arbeitsplatz aus?“ oder „Wie organisiere ich meine Schulmaterialien?“. In der kommenden Woche durchlaufen zudem alle Fünftklässler ein Verkehrserziehungsprojekt, das in Zusammenarbeit mit der Delbrücker Polizei durchgeführt wird. Der sichere Schulweg und das angemessene Verhalten im Straßenverkehr  werden hier im Mittelpunkt stehen.

In den kommenden zwei Jahren stehen den Neuankömmlingen neben den Klassenlehrern vor allem die Klassenpaten aus den Jahrgangsstufen 9 und 10 mit Rat und Tat zur Seite. Das von der SV (Schülervertretung) ins Leben gerufene und seit Jahren erfolgreich durchgeführte Patenprojekt erleichtert den „Kleinen“ den Einstieg an der großen, neuen Schule und fördert gleichzeitig das soziale Engagement der älteren Schüler.