Augen auf im Straßenverkehr!

„Neue Schule – neue Wege“ lautete das Motto eines in Kooperation mit der Delbrücker Polizei durchgeführten Projekts zur Verkehrserziehung an der Johann-Sporck-Realschule. Alle 146 frisch eingeschulten Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen nahmen teil und können nun den täglichen Schulweg sicher bestreiten.

Aufgeregt begrüßten die Jungen und Mädchen an drei Vormittagen der ersten Schulwoche nicht nur ihre neuen Lehrer, sondern auch die zwei uniformierten Delbrücker Polizisten, Reinhard Graumann und Reinhard Schnitz, die das Projekt in Zusammenarbeit mit Lehrer Stephan Dreyer leiteten.

Viele der teilnehmenden Kinder müssen von nun an jeden Tag mit dem Bus zu Schule fahren, was anfangs nicht selten zu Ängsten oder Konflikten führt und eine neue Herausforderung im Schulalltag bedeutet.  Die Gefahren rund um die Busfahrt und Regeln für einen sicheren Transport bildeten daher ein zentrales Thema, das die Polizei gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitete.

Aber auch die Gefahren für Radfahrer und Fußgänger in und um Delbrück standen im Fokus des Projekts. Hier wurde zum Beispiel erläutert, wie die Kinder auch in Herbst und Winter – also oft bei Dunkelheit – sicher zur Schule und wieder zurück nach Hause gelangen. Auch aktuelle Gefahrenstellen im Raum Delbrück wurden thematisiert.

Da viele Jungen und Mädchen von ihren Eltern zur Schule gebracht oder abgeholt werden, wurde zudem an die Anschnallpflicht im Auto und an deren Sinn erinnert.

Das Verkehrserziehungsprojekt wurde von allen Beteiligten als Erfolg gewertet und soll nun jährlich durchgeführt werden, damit die Realschüler auch künftig sicher in ihrer Schule und zu Hause ankommen.